SCHAUENBERG-RACING-TEAM
SCHAUENBERG-RACING-TEAM

SCHAUENBERG-RACING-TEAM  2019

Das Schauenberg Racing Team auch 2019 wieder auf Erfolgskurs
 
Mit den sommerlichen Temperaturen steigt auch die Form der Schauenberg Racer, was sich beim gestrigen Waldhaus Bike Marathon mit drei Podestplätzen bestätigte.
Bei absolutem Kaiserwetter belegte das Schauenberg Racing Team 1 den ersten Platz, das Team 2 den drtten Platz und das Team 3, das als "mixed Team" an den Start ging, ebenfalls  Platz 3 in der Teamwertung.
Bei den Damen belegte Eva Maria Dorer als Einzelstarterin einen sehr guten 6.Platz.
 
Das Team ist gerüstet für das Lokal-Derby beim Ultra Bike Marathon in Kirchzarten......

Eva beim Hillclimb in Bühlertal

 

Heute startete ich beim Bühlertaler Hillclimb mit 11,5km und 770Hm.
Strahlender Sonnenschein begrüßte mich in Bühlertal, bester Laune fuhr ich mich warm und begab mich zeitig an den Start. Zehn Minuten vor dem Startschuss donnerte es heftig, pünktlich zum Start begann es zu regnen wie aus Kübeln, kurz darauf verwandelte sich der Regen in Graupel. Nach wenigen Minuten war ich nass bis auf die Haut. Bei jedem tritt schwappte Wasser aus meinen Schuhen. 
Meine Taktik defensiv zu starten und die letzten 5 Kilometer aufzudrehen verwarf ich während des Rennens. Es ging irgendwann nur noch darum durchzukommen.
Im Ziel war ich dann doch etwas überrascht über meine Zeit, die nur geringfügig langsamer war als letztes Jahr. Platz 2 in meiner Altersklasse war ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis für mich.

Saisonauftakt des Schauenberg Racing Team in Singen

Bei frostigen 7Grad machten sich am heutigen Muttertag vier Schauenberger auf den Weg um beim traditionellen Saisonauftakt dem Hegau Bike Marathon in Singen an den Start zu gehen.

Die Stimmung im Team war wie immer super, alle Fahrer strahlten mit der nun endlich etwas wärmenden Sonne um die Wette.

Während Eva Maria Dorer in der Damenklasse die 31km Strecke unter die Stollen nahm , stellten sich Tobi Matt, Tobi Simon und Peter Leonhard in den Startblock des 49km THÜGA Team Cups.

Punkt 10.50 Uhr ging es für die drei Jungs auf die Strecke, die durch den Regen der Vortage stellenweise viel Konzentration erforderte, um im Sattel zu bleiben.

Das Starterfeld über die 31km Runde, zu dem auch Eva Maria gehörte wurde dann 15 Minuten später ins Rennen geschickt.

Trotz sehr starker Konkurrenz konnte das Schauenberg Trio nach starker Teamleistung einen respektablen 6.Platz erkämpfen und Eva Maria durfte einmal mehr Höhenluft schnuppern, sie belegte einen sensationellen 2.Platz bei den Damen und durte aufs Podest steigen.

 

Herzlichen Glückwunsch Eva, tolle Leistung.....

 

 

Schauenberg Racing Team beim Freiburger Stadtmarathon

Nach 1:24 h und 1:28 h sind die Schauenberger Simonbrüder, Chrissi und Tobi den Freiburger Halbmarathon gelaufen.

Unweit eines großen, blau-gelben Möbelhauses sitzen wir im Auto und sehen vor Regen auf der Windschutzscheibe kaum den grauen Himmel. Bis zur letzten Minute hoffen wir auf Besserung und werden enttäuscht. Jetzt nicht schwarz malen. Nass nach wenigen Sekunden rennen wir zur Messe und werden von der bunten Läufermasse geschluckt. Immerhin 13.000 LäuferInnen aller Couleur hier. Ab in den grünen, schnellsten Startblock. Ganz hinten, aber egal. Peng! Los gehts. Silbern glitzern die Pfützen und Rinnsale durch die nun hunderte Sohlen peitschen und pflügen. Wir entfernen uns voneinander. Der Jüngere rennt wie angekündigt voran. Jeder findet seine Pace, schwarze und nüchterne Zahlen auf der Uhr. Bei Halbzeit steht eine grandiose, orangene Schauenberg-Unterstützer-Garde. Das beflügelt. Jetzt nicht blau gehen, nein. Immer wieder unter rosa Magnolien hindurch, an gelben Frühblüher-Beeten entlang, vorbei an zartem Frühlingsgrün. Dann wartet das braune, rutschig-hubblige Kopfsteinpflaster. Alles geht gut. Tausende Silhouetten der Läufer- und Zuschauerschar spiegeln sich in den Innenstadtschaufenstern und dem Schwarzen Diamanten, der Uni-Bibliothek. Die Blaue Brücke läutet das Finale ein. Das wird für beide Brüder unabhängig voneinander schwerer als vermutet. Die Beine werden langsam hart wie der graue Beton der Häuserschluchten. Ein rotes Tuch die Waldkircherstraße zur Kaiserstuhlstraße hoch. Unsere orangen Teamkollegen reißen uns aus der mittlerweile bleiernen Lethargie. Chrissi ist schon im Ziel und wartet. Ich sehe die knallroten Zahlen am Zielbogen. Noch 15 Sekunden zur magischen 1:30 Stunden-Marke der Brutto-Zeit. Ich treffe sie auf den Punkt, netto bleibt ein Puffer. Ziel erreicht, Farbe bekannt.

Später auf dem Sofa liegend wünsche ich mir einen dieser motorisierten Seilzüge, die bei Chrissi in der Radwerkstatt an der Decke hängen, um mich wieder in die Vertikale zu hieven. Meine Tochter hat nach ihrem Mini-Marathon-Debüt wohl keine Nachwehen und will raus. Rennen, Trampolin, Fußball, Laufrad! Gut, Bewegung soll ja helfen. ... Sie hilft!

 

......Und auch Ángel Martínez, ein Mitarbeiter unseres Hauptsponsors war mit am Start. Mit einer respektablen Zeit von 1:42 h absolvierter auch er den Halbmarathon.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle zu den tollen Leistungen.....

 

 

Die Simon Brüder

 

 

" On Tour"......