SCHAUENBERG-RACING-TEAM
SCHAUENBERG-RACING-TEAM

SCHAUENBERG-RACING-TEAM  2020

Tobi Simon als "Einzelkämpfer" beim Trail Hype

 

Nach langer Corona-Pause sollte endlich wieder ein Marathon in unserer Region stattfinden. Doch die Wetterprognose vor dem Rennen mit Schnee und Sturm fütterten den inneren Schweinehund mit guten Argumenten, eventuell ein weiteres Wochenende auf dem Sofa sitzen zu bleiben. Aber sollte man das Jahr 2020 tatsächlich ohne einen einzigen Wettkampf verstreichen lassen? Nein! Man soll Rennen fahren, wie sie fallen, oder so ähnlich. Also, Bike fein säuberlich abstauben (um es kurz darauf endlich mal wieder so richtig einzusauen) und ab zur Hochfirstschanze um zumindest die „Mitteldistanz“ unter die Stollen zu nehmen.

Es war herrlich. Endlich wieder atmen, dachte ich schon gleich nach dem Startschuss. Kalte, nasse Schwarzwaldluft in den Lungen. Frischer Schlamm auf der Haut. Warmer Dampf, der aus dem Jackenkragen heraus die Brille beschlägt. Eisiger Fahrtwind, der die Finger auskühlt und brennende Beine, die einen altbekannten Rhythmus suchen. So sollte es doch bitte bald wieder jeden Sonntag sein. Denn zwar lief es bergauf noch recht schwer, doch das würde sich in wenigen Wochen legen. Bergab hingegen waren alle Abläufe nach wenigen Trail-Kilometern wieder richtig gut eingespielt.

Nach 2:06 h war die Flucht aus dem Corona-Alltag leider schon wieder vorbei. Ein großer Dank gilt den Organisatoren und Helfern, die unter diesen vorbildlichen Bedingungen eine sichere Veranstaltung ermöglicht haben.

Schauenberg Racing Team beim "etwas anderen" Schauinslandkönig

 

Nachdem das Schauenberg Racing Team  bedingt durch das Corona Virus und die damit zusammenhängenden Absagen aller Marathons in diesem Jahr noch keine Gelegenheit hatte Rennluft zu schnuppern, war die Nachricht , dass der Schauinslandkönig 2020, wenn auch unter strengen Hygienemassnahmen, ausgetragen werden durfte, schon ein Grund zur Freude.

 

Bei bestem Kaiserwetter und angenehmen spätsommerlichen Temperaturen machten sich am Sonntag morgen 5 Fahrerinnen und Fahrer der Schauenberg Equipe auf nach Günterstal am Fusse des Freiburger Hausbergs, wo am "Bohrer", ein Startbereich unter strengen Corona Regeln eingerichtet wurde.

 

Mit ausreichendem Sicherheitsabstand, Aufstellung in Zweierreihen und Mundschutz bis kurz vor dem Start ging es dann zügig mit einem Abstand von 8 Sekunden auf die anspruchsvolle Strecke zum Schauinslandgipfel.

 

Wie an einer Perlenschnur aufgereiht strahlten die auffallenden , Orange leuchtetenden Trikots der Schauenberger auf der Fahrt nach oben mit der Sonne um die Wette.

 

Trotz fehlender Rennhärte konnte das Schauenberg Racing Team mit drei Plätzen unter den Top Ten und einem 13. Platz in der Teamwertung bei 57 gestartetetn Teams sehr zufrieden sein.

 
 

Schauenberg Racing Team auf den Spuren des Ultra Bike

Der Ultra Bike ist Tradition.....

Wahrscheinlich ist das dritte Juni-Wochenende bei Marathon-Bikern einfach so tief im Biorhythmus verankert, vielleicht sogar in den Genen, dass es nicht ohne Ultra Bike geht. Diesen Termin kann scheinbar weder der Auerhahn noch der Coronavirus so einfach chronobiologisch aus dem Jahreslauf verbannen. Jedenfalls trafen sich am vergangenen Sonntag, den 21.06. in zwei Gruppen mehr als 20 der Schauenberg Racer um die Tradition des Ultra Bike Marathons zu zelebrieren. Ganz ohne Startnummer, Stoppuhr und Stress, dafür mit den derzeit gebotenen Abstands- und Hygieneregeln. Begleitet dieses Jahr auch von E-Bikes, deren Akkus auf der Marathon Strecke zwar nicht ganz so lang hielten, wie Waden der Kohlenhydrat-Verbrenner, dafür aber für gute Stimmung sorgten.
Beim Finisher Umtrunk am Stadion war dann aber klar: Nächstes Jahr sollte es besser wieder wie immer sein: mit Startschuss, Streckensperrung und Stimmungsnestern. Die Schauenberger wären bereit, ergo könnten gar nicht ohne: Stichwort Chronobiologie, oder einfach Tradition.

Neu im Dreisamtal....der Wittentäler "Racing" Wichtel Pfad !!!

Dass die Corona Zeit auch positive Dinge mit sich bringt zeigt uns eindrucksvoll die fleißige und sehr kreative Familie Simon.

Unser Teamkollege Tobi Simon hatte diesen Pfad schon länger unter seine Fittiche genommen, um ihn mit der Säge und viel Fleiß für das Bike zu erschließen.

Nun kam ihm die Wichtel-Idee mit der er gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlägt,

die Familie kann sich praktisch und kreativ an der frischen Luft betätigen, durch Mund zu Mund Webung werden Leute auf den Pfad gelockt, was letztlich zu einer natürlichen Flurbereingung und somit einem immer besseren Trail für uns Biker führt.

 

....und ganz nebenbei ist das auch noch eine super Werbung für unser Team und unseren

Hauptsponsor......

 

 

 

 

Schauenberg Racing Team im Corona-Modus

 

Ausgerechnet in unserem 10.Jubiläumsjahr befindet sich das ganze Land im Shutdown, soziale Kontakte unterliegen den Corona Abstandsregeln, Rennen und Urlaube werden reihenweise abgesagt und dennoch haben wir bisher das große Glück unserem geliebten Hobby, dem Radsport , nach Herzenslust nachgehen zu dürfen, wenn auch mit einigen Auflagen.

 

Auch für uns als ambitioniertes Marathon Team , das sich durch sein starkes Gruppen- Auftreten bei Rennen und Trainingsausfahrten einen Namen in der Szene gemacht hat, ist diese Situation, auch im Hinblick auf unsere Sponsoren, alles Andere als einfach.

 

Obwohl unser "Teamsport" momentan zum Individualsport reduziert werden muß,

sind wir sehr stolz darauf, daß das "Schauenberg Racing Team" auch hier eine starke Figur macht (siehe Bilder unten) und an einem Strang zieht indem sich jeder an die Regeln hält , um möglichst schnell wieder in die "Normalität" zurückzukehren.

 

Neben unserem Hauptsponsor Stahlbau Schauenberg und Co. Sponsor Halstrup Walcher dürfen wir in dieser Saison die Firma Wörne Bau- und Energieberatung und das Radhaus Schulz aus  Ettenheim als Co. Sponsoren begüßen.

 

 

Schauenberg Racing Team im Dreisamtäler....

Nachträgliche Preisverleihung zum Black Forest Ultra Bike 2019........

 

Glückwunsch an alle Fahrerinnen und Fahrer !!!!